Carsten Reichert

Facebook-Freundschaften mit Schülern (UPDATE)

6. September 2011

Heute Morgen habe ich (um 6.00 Uhr!) ein Interview mit YouFM-Moderator Rob Green gemacht. Hintergrund war die Meldung, dass es Lehrern in den USA per Gesetz verboten werden soll, Freundschaften auf Facebook mit ihren Schülern zu pflegen. Ich sehe das bekanntlich anders, bieten Facebook & Co. doch viele Möglichkeiten, die auch das fachliche Unterrichten, aber auch das pädagogische Wirken, angehen. Den 1,5-minütigen Zusammenschnitt, der schon um 6.45 Uhr gesendet wurde, kann man nun hier anhören:

Ziemlich interessant fand ich auch den Teaser zu diesem Interview. Darin kamen u.a. zwei Schüler zu Wort:

Einer fand es klasse, dort die „süßen Lehrerinnen“ zu adden, eine andere fand es nicht gut. Denn: Sie besaß ein Tanga-Foto ihres Lehrers (woher???), das sie gepostet hatte und von dem sie befürchtet, dass es der Lehrer nun zu Gesicht bekommt. Hier könnte man doch medienpädagogisch ansetzen, oder…?8. April 2012Diese Woche wurde ich von Jakob Schulz, einem ehemaligen OTTFRIED-Kollegen, zum Thema „Lehrer und Facebook“ interviewt, da er gerade einen Artikel darüber für die GEW-Verbandszeitschrift „Erziehung und Wissenschaft“ schreibt. Dafür habe ich mich noch einmal mit meinen „Facebook-Prinzipien“ auseinandergesetzt. Im Wesentlichen kann ich mich den Ausführungen von Anna Roth in ihrem Lehrerblog (danke an Moni Münch für den Linktipp) anschließen. Lediglich eine Korrektur: Ich nutze Facebook auch dafür, verwaltungstechnische Dinge mit Schülern zu klären (Abgabe von Schulaufgaben oder Rückmeldezetteln). Und: Ich speichere meine Aktivitäten auf Facebook nicht als Screenshots – das Internet vergisst ja sowieso nicht…

25. Juni 2012

Martin Kurz hat sich mehrfach mit der Nutzung von Facebook in der Schule auseinandergesetzt. Dabei lenkt er den Blick auch auf die „Freundschaften mit Schülern“. Eine Prezi gibt seine wichtigsten Standpunkte wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.